Kuscheltier-Freunde: Warum sind es doch immer die selben?

Winnie Pooh und Tigger … Die Maus und der Elefant … Mickey und Minnie …

Hattest DU nicht mindestens auch ein befreundetes Kuscheltier-Paar?

Ich war als Kind ein richtiger Kuscheltier-Fan und hab fleißig darauf los gesammelt – hauptsache sie waren süß, weich und passten in mein Kuscheltiere-Volk.

Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit als Kind, als ich es geliebt habe, meine Kuscheltiere-Sammlung neben meinem Bett zu aufzustellen und alle Kuscheltiere nach der Reihe zu sortieren, um sie dann an den Bettrand zu quetschen.

Ehrlicherweise haben sie sogar sehr viel Platz weg genommen, aber das störte mich nicht – mir war nämlich am wichtigsten, so viel wie möglich Kuscheltiere um mich herum zu scharen.

Es gab sogar eine echte Rangfolge meiner Kuscheltiere. Die liebsten am oberen Bettrand, … die weniger geliebten am unteren Bettrand … schön der Reihe nach.


Als ich dann im Laufe der Zeit mein Kuscheltier-Volk wieder verkleinert habe, habe ich plötzlich gemerkt, welche der Kuscheltiere mir wirklich am Herzen liegen und welche ich definitiv nicht hergeben möchte.

Schließlich haben sie mich ein ganzes Stück Lebensweg begleitet und ich habe mit ihnen gespielt – mit manchen mehr … mit manchen weniger.

Mit echten Freunden ist das ähnlich ! … Am Ende sind es doch immer wieder die selben, die uns am Herzen liegen und die wir nicht mehr hergeben möchten und mit denen wir am liebsten zusammen sind.

Wer sind deine Lieblinge?

Wen möchtest du mal wieder so richtig umarmen und kuscheln, weil er/sie dir wichtig ist?

Geh doch einfach mal wieder auf deinen Liebling zu.

Deine Melanie

Go with the flow!

Es gibt Momente, in denen wir vollkommen aufgehen in dem, was wir gerade tun. Alles läuft scheinbar wie von selbst und wir versinken in der Tätigkeit und nehmen nicht mehr wahr, was um uns herum passiert.

Dieser Zustand heißt „Flow“.

Der Begriff stammt von Mihály Csíkszentmihályi. Das Besondere an diesem Zustand ist, dass ein Mensch besonders glücklich ist und gleichzeitig sehr hohe Leistungen erzielen kann. Es ist ein Bewusstseinszustand, in dem das Fühlen, das Denken und das Handeln in Einklang sind.

Die Fähigkeit, im Flow zu sein, hat jeder Mensch in sich. Sie ist uns angeboren.

Kleine Kinder geraten sehr leicht in diesen Zustand, wenn sie nicht durch äußere Ablenkungen gestört werden. Wenn Kinder zum Beispiel im Sandkasten sind und frei mit Sand und Wasser experimentieren dürfen, oder wenn sie sich gemeinsam Rollenspiele ausdenken. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, wenn sie manchmal heftig reagieren, wenn sie in ihrem Tun, im Flow, unterbrochen werden. Sie reagieren wütend oder beinahe aggressiv, weil sie aus einem sehr angenehmen Gefühlszustand herausgerissen werden.


Nicht nur Kinder können diesen glückbringenden Flow-Zustand mühelos erreichen, auch jeder Erwachsene erlebt ihn immer wieder ganz natürlich.

Manche Menschen beim Sport, andere bei einer kreativen Tätigkeit, in der Natur oder beim kochen. Meistens merken wir erst im Nachhinein, dass wir vollkommen „bei der Sache“ bzw. „im Moment“ waren und alles wie von selbst gelaufen ist.

Was macht DIR besonders Freude?

Bei welcher Tätigkeit fühlst DU dich so richtig lebendig?

Ich freue mich über deinen Kommentar.

Deine Melanie

Laufen lernen – so geht’s !

Hallo lieber Leser von KINDER SIND HELDEN.

Ich freue mich, wie ein kleines Kind, dass du meinen Blog „Kinder sind Helden“ gefunden hast und gerade meinen ersten Beitrag liest!

Wer kennt sie nicht … die ersten Schritte (im Leben)


Wenn du vor einer neuen Aufgabe stehst und den Moment spürst, dass du völliges Neuland betrittst und im Grunde gerade noch absolut keine Idee hast, WIE du das Ganze angehen sollst und auch noch nicht weißt, ob es überhaupt klappt…

… dann stehst Du GANZ AM ANFANG! Genau wie ich … mit KINDER SIND HELDEN.

Das Gefühl ist mit einem „leeren Blatt“ zu beschreiben, das gefüllt werden will.

Jedes mal, wenn du vor einer neuen Herausforderung stehst – beispielsweise einem neuen Job, einer Veränderung in deinem Leben, einem Umzug, einer neuen sportlichen Aktivität oder oder oder … es ist immer wieder so, dass du bei NULL beginnst.

Kennst du das Gefühl, zu wissen, dass es geht und du dennoch vor einer „Schwelle“ stehst, die du noch NIE übertreten hast?

Rückblickend hast du diese „Schwelle“ im Leben sicherlich schon ganz oft gemeistert. Im Nachhinein bist du unglaublich froh, dass du es wieder und wieder geschafft hast. Und doch ist es immer wieder NEU.

Woher hast du diese Sicherheit gewonnen, dass es gelingen wird?

Du hast es einfach getan! Du hast einfach darauf los gelegt!

Erinnere dich an die Zeit, als du als Kleinkind LAUFEN GELERNT hast!

Schaue dir Kinder an, die LAUFEN LERNEN.

Ist es nicht immer wieder erstaunlich, dass Kinder diesen unbändigen Willen beweisen?! Sie wollen Herausforderung bewältigen und probieren so lange aus, bis sie es geschafft haben!

Das fasziniert mich!

Auch, wenn deine Erinnerung an die Bewältigung von LAUFEN LERNEN nur sehr verschwommen oder gar nicht mehr vorhanden ist – DU hast diese Eigenschaft in dir! Du kannst LAUFEN LERNEN – und diese Fähigkeit für deine heutigen Herausforderungen nutzen.

„Act first – think later!“

Das ist ein Spruch, der sehr gut beschriebt, dass es im Leben hin und wieder darauf ankommt, einfach mal darauf los zu legen! Zerbrich dir nicht ständig den Kopf darüber, ob es etwas klappen wird oder nicht.

Tu es einfach! Und LAUF LOS!

Deine Melanie